Eine Aufteilung des Bildes in ein Raster von Punkten mit variabler Größe und Frequenz, das es ermöglicht, Variationen in Grau- und Farbtönen mit einer begrenzten Anzahl von Tinten zu simulieren. Rasterweite oder Frequenz (gemessen in Zeilen pro Zentimeter oder Zeilen pro Zoll) variiert entsprechend der Druckleistung des Papiers: Zum Beispiel verwendet der Zeitungsdruck ein Raster mit einer niedrigen Frequenz von nicht mehr als 35 Zeilen pro Zentimeter oder 85 Zeilen pro Zoll.